Creative Commons - 2016-12-08_Frank_Henkel_by_Sandro_Halank

„Wir haben völlig verrohte Personen importiert“


Immer mehr Menschen fordern einen „ehrlichen“ Umgang mit der Migrationspolitik und Migrantenkriminalität. Auch Berlins ehemaliger Innensenator Frank Henkel befürwortet Aufklärung. Bereits nach dem Anschlag in Ansbach hatte er zu einer „ehrlichen Auseinandersetzung mit Gewaltexzessen von Flüchtlingen“ aufgerufen.

 

In einer Mitteilung schrieb Frank Henkel, „Zur Ehrlichkeit gehört, dass es in Würzburg, Reutlingen und Ansbach jüngst einige abscheuliche Gewaltverbrechen gegeben hat, die von Flüchtlingen begangen wurden. Diese Taten wurden auf grausamste Art und Weise durchgeführt, mit Äxten, Macheten und Sprengstoff.“

 

Gewalt und Kriminalität ist unter den Migranten, welche Flüchtlinge genannt werden, weit verbreitet. Das tatsächliche Ausmaß der Straftaten ist bemerkenswert. Die polizeiliche Kriminalstatistik 2016 vom Bundeskriminalamt (BKA) gibt darüber Auskunft.