Creative Commons 2.0 - 6239639573_8c740ae06b_b (Flickr.com)

Selbstmordrate bei der Polizei in Frankreich dramatisch gestiegen


Französische Polizisten, vor allem im Großraum Paris, haben schon längst die Grenzen ihrer Belastbarkeit erreicht. Durch die gegenwärtige Gefahr des islamischen Terrors und der täglichen verbalen und physischen Angriffe, mit denen sie konfrontiert sind, müssen die Beamten ständig großen Druck aushalten.

 

Sie haben kaum noch freie Wochenenden und zahlreiche Überstunden zu leisten. Dass immer mehr Polizeiangehörige mit solch einem permanenten Stress nicht fertig werden, zeigen die angestiegenen Zahlen der Selbstmorde. Dies ist nicht nur ein Problem für die Polizisten, sondern auch für die innere Sicherheit.

 

Seit Januar 2017 haben sich bereits 39 französische Polizisten das Leben genommen. Laut dem Radiosender „France Bleu“ sei in Frankreich das Selbstmordrisiko bei der Polizei „mindestens dreimal höher“ als im nationalen Durchschnitt. Eine zukünftige Trendwende ist nicht in Sicht.