„Merkel muss vor Gericht gestellt werden“

Creative Commons - B_Angela_Merkel_signing_autographs_1 (Daniel Schwen)

Mehrere Tausend Strafanzeigen unter anderem wegen Hochverrat wurden bereits gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel gestellt. Doch die Bundesstaatsanwaltschaft lehnt eine unabhängige Untersuchung ab. Dabei wird die Forderung immer lauter, dass die mutmaßlichen Rechtsbrüche der Bundeskanzlerin genauer untersucht werden sollen.

 

„Merkel muss vor ordentliches Gericht gestellt werden“, meint die Politikerin Alice Weidel. In der Euro-Rettungspolitik und in der Migrationskrise habe Angela Merkel “gegen geltendes deutsches und europäisches Recht verstoßen”. Doch die Staatsanwaltschaft weigert sich ein Strafverfahren zu eröffnen.

 

„Wir müssen uns mit den Rechtsbrüchen der Kanzlerin auseinandersetzen“, sagte Weidel der “Passauer Neuen Presse”. Tatsächlich gibt es reichlich Verdachtsmomente dafür, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel für zahlreiche Rechtsbrüche verantwortlich ist. Immer mehr Bürger fordern einen “Untersuchungsausschuss Merkel”.