Krankenhäuser bereiten sich auf Großeinsätze vor

Creative Commons - aid-1807541_640

Spreng- und Brandverletzungen durch Terroranschläge. Klinikum Frankfurt Höchst bereitet sich auf Großeinsätze vor. Das Krankenhaus rechnet mit bis zu 250 Verletzen im Ernstfall. Eine Explosion auf dem Höchster Wochenmarkt wurde simuliert um sich auf das Schlimmste vorzubereiten.

 

Seit dem Amtsantritt von Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich die Sicherheitslage in Deutschland massiv verschlechtert. Nicht nur Bundeswehr und Sicherheitsbehörden bereiten sich auf massive Terrorangriffe vor, sondern auch Krankenhäuser. Besonders mit Brandverletzungen rechnen die Notärzte.

 

Mehr als 200 Mitarbeiter des städtischen Klinikums in Frankfurt Höchst haben sich an einer Großübung beteiligt. Dabei sollte der Alarm- und Einsatzplan und die Kommunikationsstrukturen getestet werden. Die Versorgung einer hohen Anzahl schwer- und schwerstverletzter Patienten stellt das Krankenhaus vor großen Herausforderungen.

 

Kommentare sind deaktiviert.