Creative Commons - Symbolbild armageddon-2570996_640 (Pixabay.com)

Die „Eroberung Europas“ hat bereits begonnen


Christoph Schönborn ist der Erzbischof von Wien und Kardinal der römisch-katholischen Kirche. Er spricht an, was viele Menschen lieber verdrängen. „Wird es eine islamische Eroberung Europas geben? Viele Muslime wünschen das und sagen: Europa ist am Ende“, sagte er bereits im vergangenen Herbst.

 

Bei einer Feier im Wiener Stephansdom soll der Erzbischof vor einer „Eroberung Europas“ gewarnt haben, heißt es in der „Krone Zeitung„. Auch Erzbischof Gyula Marfi von Veszprém meint, dass gerade eine „Eroberung Europas“ stattfindet. Er glaubt, dass die sogenannte Migrationskrise „kein Zufall“ sei.

 

„In der Scharia können wir lesen, dass die ganze Welt dem Dar al-Islam zu unterwerfen ist“, erklärte Erzbischof Gyula Marfi in einem Interview und meint „Derzeit ist ihr Ziel die Eroberung Europas“. Eine bittere Feststellung, die man in Deutschland gar nicht gerne hört. Doch die Warnungen werden immer lauter.

 

Auch der Politologe und Historiker Efraim Karsh glaubt, dass eine „Eroberung Europas“ angestrebt wird. „Ein muslimisches Europa ist das Ziel“, heißt es in einem Artikel der „Weltwoche“ . Tatsächlich sind sich viele Experten darin einig, dass in Deutschland und Europa eine massive Islamisierung stattfindet.

 

Kommentare sind deaktiviert.