Deutsche werden zur Minderheit in den Großstädten

Creative Commons - child-561220_640

Frankfurt am Main ist eine der ersten Großstädte in Deutschland, wo Deutsche zur Minderheit werden. „Wir sind im Prinzip eine Stadt ohne Mehrheit“, sagte die neue „Vielfalt“-Dezernentin Sylvia Weber (SPD). “Frankfurt ist so bunt wie nie zuvor”, schreibt die Frankfurter Neue Presse. Doch die bekannte deutsche Großstadt ist nicht nur “so bunt wie nie zuvor”, sondern auch so kriminell wie nie zuvor.

 

Deutsche ohne Migrationshintergrund werden in Frankfurt und in anderen deutschen Großstädten zur Minderheit. In vielen Stadtteilen gibt es bereits mehr Migranten als Deutsche. In Zukunft werden sich nicht mehr islamische Migranten in die deutsche Gesellschaft integrieren, sondern deutsche Minderheiten in die islamische Gesellschaft. Die Islamisierung in Deutschland schreitet weiter voran.

 

Laut Sylvia Weber würde es jetzt notwendig sein, eine neue Debatte über eine Leitkultur zu führen. In vielen Stadtteilen heißt die neue Leitkultur “Islam”. Ungefähr 75 Prozent der Schüler in Frankfurt sollen bereits Migrationshintergrund haben und hauptsächlich aus muslimischen Familien stammen. Eine besorgniserregende Entwicklung. Doch die sogenannten “Gutmenschen” sind begeistert. Für Sylvia Weber sei es nach eigener Aussage nicht wichtig, dass die Deutschen in Deutschland in der Mehrheit sind.