Creative Commons - barbwire-1027029_640

„Deutsche Grenze steht offen wie ein Scheunentor“


Arnd Krummen von der Bundespolizei zeigt sich besorgt über den Schutz der deutschen Aussengrenzen. In einem Gespräch sagte er die „Deutsche Grenze steht offen wie ein Scheunentor“. In Deutschland herrscht eine Willkommenskultur für Kriminelle und Terroristen.

 

Die offenen Grenzen würden illegale Einwanderung und Kriminalität fördern, sagte der Bundespolizist Arnd Krummen. Besonders die Grenzen zu Belgien und den Niederlanden werden wegen eines dramatischen Personalmangels fast überhaupt nicht mehr kontrolliert. Dabei geht von diesen beiden Ländern aufgrund der islamistischen Strukturen eine terroristische Gefahr aus.

 

Auch Einbrecher, Diebe und Schmuggler können ungehindert ins Land kommen, meint Arnd Krummen. Viele Mitarbeiter der Polizei seien mit Abschiebungen und Rücküberstellungen von Asylbewerbern beschäftig. Deswegen ist es kaum noch möglich Grenzkontrollen durchzuführen.

 

Kriminelle und Terroristen können sich in Europa und besonders in Deutschland frei bewegen. Durch Grenzkontrollen könnte man die Kriminellität stark eindämmen und Terrorismus zurückdrängen. Doch scheinbar hat die Bundesregierung nur wenig Interesse die eigene Bevölkerung zu schützen