Creative Commons - passport-2733068_640 (Pixabay.com)

Bayrische Vize-Ministerpräsidentin erwartet weitere 7 Millionen Migranten


Die Migrationskrise nimmt kein Ende. Durch den geplanten Familiennachzug könnte sich eine unberechenbare Lawine in Bewegung setzen. Die bayrische Vize-Ministerpräsidentin Ilse Aigner rechnet damit, dass bis zu weitere sieben Millionen Migranten nach Deutschland kommen könnten.

 

Angela Merkels „Zuwanderungspolitik wird Deutschland zerstören“, warnt der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Max Otte. Sehenden Auges würde Sie Deutschland „in den Strudel“ reißen. Eine katastrophale Politik mit beispielloser Verantwortungslosigkeit. Denn es ist kaum absehbar, was noch alles auf Deutschland zukommen wird.

 

Die bayrische Vize-Ministerpräsidentin Ilse Aigner sagte dem Münchner Merkur,  dass sie mit „bis zu sieben Millionen Menschen“ rechnet, sobald „anerkannte Flüchtlinge“ ihre Familien nachgeholt haben. „Worüber wir reden, übersteigt also – erneut – alle Vorstellungen“, meint Ilse Aigner.

 

Tatsächlich hat ein Papier der deutschen Sicherheitsbehörden davon berichtet, dass die Anzahl der einwanderungswilligen Migranten südlich und östlich des Mittelmeers bei ungefähr 6,6 Millionen Menschen liegt. Aus einer Prognose des Wirtschaftsministeriums geht hervor, dass die Bundesregierung mit über 3,6 Millionen Migranten bis zum Jahr 2020 rechnet.