Creative Commons - Symbolbild man-2460186_640 (Pixabay.com)

Ausnahmezustand wegen Nationalfeiertag


Die Bundesregierung hält es nicht für nötig die deutschen Grenzen zu schützen, deswegen müssen jetzt deutsche Feste und Feiertage geschützt werden. Mit einem massiven Polizeiaufgebot und zahlreichen Sicherheitsmaßnahmen haben sich viele Städte auf den „Tag der deutschen Einheit“ vorbereitet.

 

In Mainz wurde die Innenstadt an 117 Zugangspunkten abgeriegelt. 7400 Polizisten, 147 Betonsteine und 47 mobile Sperrgegenstände sollen die Bevölkerung vor möglichen Bedrohungen schützen. Dies ist eine direkte Konsequenz der katastrophalen Politik der Bundesregierung.

 

Die Stadt Mainz hat das Gebiet rund um den Dom und der Rheingoldhalle zu einer Hochsicherheitszone erklärt. „Unser Auftrag ist, der Sicherheit höchste Priorität einzuräumen“, betonte Innenminister Roger Lewentz. Tatsächlich besteht eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit.

 

Der Leiter des Führungsstabs bei der Polizei, Georg Litz sagte, „Wir sind sehr stark fremdgesteuert“. Das bedeutet, dass die Sicherheitsvorkehrungen von höheren Stellen angeordnet wurden. Auch in anderen Städten wurden umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen eingeleitet.