415 Sturmgewehre – Polizei in Berlin rüstet sich für den Bürgerkrieg

Großübungen & Kriegswaffen – Sicherheitsbehörden in Berlin rechnen offensichtlich mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen. Vor diesem Hintergrund erhält die Berliner Polizei weitere 415 Sturmgewehre vom Waffenhersteller “SIG Sauer”.

 

Es war der größte Polizeiauftrag, den “SIG Sauer” in Deutschland bisher erhalten hat. Die 415 MCX-Sturmgewehre lassen erahnen worauf sich die Sicherheitsbehörden vorbereiten. MCX-Gewehre werden für gewöhnlich vor allem von militärischen Eliteeinheiten wie “Delta Force” oder die britische SAS benutzen.

 

Die Gewehre wurden mit “speziell auf die Wünsche der Polizei angepassten Spezifikationen produziert”, meint der Hersteller. “Die Polizei passt sich den neuen Bedrohungslagen an, in denen Terroristen Kalaschnikows und Schutzwesten tragen”, erklärte der Geschäftsführer Franz von Stauffenberg.

 

Zu einer ordentlichen Kriegswaffe gehört auch ein ordentlicher Panzerwagen. Immer mehr deutsche Größstädte legen sich den gepanzerten Einsatzwagen „Survivor R“ zu. Ein Fahrzeug, wie man es von der Bundeswehr aus Afghanistan kennt. Der „Survivor R“ bietet Schutz gegen Minen, Beschuss mit Sturmgewehren und Gasangriffe.

 

Im Jahr 2017 fand die bis dahin größte Übung der Bundespolizei mit zahlreichen Sicherheitskräften am Berliner Bahnhof Lichtenberg statt. Hunderte Polizisten, Spezialeinheiten der BFE+ und der GSG9, sowie 150 Statisten haben sich in Berlin auf den Ernstfall vorbereitet.

 

Auch Krankenhäuser rechnen mit dem Schlimmsten. Zum Beispiel hat das Klinikum Frankfurt Höchst eine massive Großübung durchgeführt. Man rechnet dort mit bis zu 250 Verletzen im Ernstfall. Mehr als 200 Mitarbeiter haben sich an der Großübung beteiligt. Besonders auf Spreng- und Brandverletzungen wurde das Personal vorbereitet.